Eröffnung des Kirchenjahres

Das erste Licht in der Dunkelheit

Am 1. Advent hat das neue neue Kirchenjahr begonnen. In St. Lorenz predigte der EKD-Ratsvorsitzender und bayerischer Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm dazu.

Das Entzünden der ersten Kerze auf dem Adventskranz nimmt für den Landesbischof in seinem Wort zum Advent als „erstes Licht in der Dunkelheit“ einen besonderen Stellenwert ein:

Mehr zum Thema

„Die Seelen sind müde und erschöpft“, so Bedford-Strohm in seiner Predigt inder Nürnberger Kirche. Doch „in dieser dunklen Jahreszeit, in dieser dunklen Weltzeit, zündet Gott ein Licht an, das niemand mehr auslöschen kann.“ Die Hoffnung, die mit dem Advent verbunden ist, „gründet nicht in großen Menschenansammlungen, nicht in vollen Weihnachtsmärkten“, sondern in der Zusage, „dass Gott sein Volk nie alleine lassen wird“, und die „Liebe immer mehr Raum gewinnt und am Ende alles durchstrahlt“.

Die Liturgie feierte Pfarrer Jan-Martin Depner, KMD Matthias Ank begleitete den Gottesdienst an der Orgel. Wer nicht persönlich an dem Gottesdienst teilnehmen konnte und den Livestream verpasst hat, hat auf YouTube die Möglichkeit ihn noch einmal in voller Länge anzusehen oder kann die Predigt des Landesbischofs hier nachlesen.


30.11.2020 / ELKB